Allgemein · Rezensionen

Ein geschichtliches Buch, bei dem ich einige Schwierigkeiten hatte

Stefan Schweizer: RAF- 1. Generation

  • Verlag: Südwestbuch (9. März 2012)41mh3tvrbml-_sx326_bo1204203200_
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942661799
  • ISBN-13: 978-3942661799

Mit diesem Buch hatte ich am Anfang meine Schwierigkeiten, da ich mit den falschen Erwartungen heran ging. Wer denkt er liest eine historische Abhandlung über die RAF, die in einem Krimi eingebunden ist, der wird genauso wie ich, seine Schwierigkeiten mit dem Buch haben. Alle Gegebenheiten rund um die RAF beruhen auf der Wahrheit, doch ich hatte am Anfang meine Probleme, da die Namen der Personen abgeändert sind.  Macht also nicht den Fehler wie ich und versucht alles in den historischen Kontext einzuordnen, denn so wird der Lesefluss erheblich gestört. Nachdem ich nicht mehr nach jeden Satz überlegt habe, wie das geschichtlich gesehen war und nur noch den gesamten Kontext verglichen habe, konnte ich das Buch genießen, jedenfalls die Passagen über die RAF.
Das Buch hat zwei Handlungsstränge zum einen beschreibt es die RAF von ihrer Gründung bis nach der Inhaftierung der ersten Generation. Zum anderen gibt es Abschnitte über den verdeckten Ermittler Grass des LKA´s der sich der Terrorabwehr verschrieben hat. Ich empfand sowohl den Spannungsaufbau als auch den Sprachstil zwischen den beiden Teilen sehr unterschiedlich. Die Geschichte der RAF hat mich mitgerissen, sie ist sehr dynamisch geschrieben und war sehr spannend, obwohl ich den historischen Ablauf kannte. Besonders gut gefällt mir, wie der Autor die Gedanken von Mainhof, Bader und Enslin darstellt. Es war für mich interessant die Hauptakteure aus einer anderen Perspektive  kennen zu lernen. Meiner Meinung nach ist die Sprache den Gegebenheiten sehr gut angepasst.
Der Handlungsstrang über den Verdeckten Ermittler hat mir nicht so gut gefallen, zum einen fand ich ihn etwas langatmig und ich hätte mir eine deutlichere Verbindung zur RAF gewünscht. Grass ist  ein seltsamer Kauz und man bekommt richtige Angst, wenn man sich überlegt, welche Macht er als verdeckter Ermittler besitzt. Diese Machtintrigen sind meiner Meinung nach gut dargestellt und spiegeln die Erkenntnisse der NSU wieder.  In diesem Abschnitt war mir die Sprache zu rau, sie spiegelt gut das Lebensumfeld von Grass und seine Gedanken wieder, aber es gibt Sachen die mag ich einfach nicht lesen. Meine größten Probleme hatte ich mit einer Szene im Freudenhaus. Wer da also etwas zart besaitet ist, für den ist das Buch eher nichts.
Alles in allem fand ich das Buch interessant, es spiegelt gut die Lebensweisen der damaligen Zeit wieder und gibt einen tollen Überblick über die RAF (wenn man den sich auch etwas erarbeiten muss, da wie schon angedeutet die Namen geändert sind), ist aber an manchen Stellen etwas langatmig.

Ich vergebe 3 von 5 Farbklecksen

3

Yannah

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s