Allgemein

LBM 2018!

Auch dieses Jahr ging es für mich zur Leipziger Buchmesse, doch mit ein paar kleinen Unterschieden. Zum einem konnte mich Yannah leider nicht begleiten und zum anderen habe ich die Messe mit der lieben Jessi ganze vier Tage unsicher gemacht. Das war für mich eine ganz neue Erfahrung. Während ich sonst gestresst durch die Hallen gestürmt bin, konnte ich es diesmal sehr entspannt angehen. Klar hatten Jessi und ich einen groben Plan für die vier Tage ausgearbeitet, aber mit ausreichend Platz um die Messe zu genießen.

Am Donnerstag  starteten wir bei schönem Wetter von zu Hause und waren relativ schnell in Leipzig. Ein bisschen Aufregung kam auf, da ich dieses Mal nicht auf den Besucherparkplatz und auch einen anderen Eingang benutzen musste, was wesentlich entspannter war. Danke für den Presseausweis! Zu Beginn konnten wir uns einen groben Überblick verschaffen und auch durch die eine oder andere Halle schlendern, denn unser erster Fixpunkt war die Lesung zu „Mein Sommer auf dem Mond“ von Adriana Popescu, die erst um zwölf startete. Da wir ziemlich früh da waren, hatten wir Glück und bekamen Sitzplätze in der ersten Reihe und konnten die tollen Schuhe der Autorin bewundern.  Adriana Popescu war mir sofort sympathisch, denn sie hat mit vielen witzigen Kommentaren ihre Lesung aufgelockert und mich mit diesen wenigen Kapitelausschnitten sofort in den Bann gezogen. Am liebsten hätte ich auf der Stelle ihr Buch gelesen, Messe hin oder her. Daher wurde das Buch anschließend sofort gekauft, sowie „Nicht weg und nicht da“ von Anne Freytag. Da unser nächster Termin erst halb fünf dem Plan stand, wurden die Hallen weiter erkundet. Dabei haben wir Ina Linger, eine super sympathische Autorin kennengelernt mit der man sich wirklich gut unterhalten konnte. Hier durfte Falaysia mit, worauf ich mich schon freue. Am Sternensand Verlag trafen wir auf Fanny Bechert, die mich mit ihrer erfrischenden Art so überzeugt hat, dass ich gleich das Buch „Countdown to Noah“ von ihr gekauft habe. Halb fünf ging es dann für uns zu der Kick Off Veranstaltung von Carlsen Impress und Tolino Media. Hier war eine kurze Einführung zum Schreibwettbewerb, der bis zum 30.6.2018 läuft. Also wenn ihr eigene Geschichten veröffentlichen wollt, dann informiert euch und probiert euer Glück. Mein Highlight an diesem Tag war allerding die Lesung von Adriana Popescu und Anne Freytag im Café Puschkin, die neunzehn Uhr startete. Zum Glück hatte ich aufgrund meiner Insiderkenntnisse einen Parkplatz gefunden, bei dem wir nicht ganz so weit laufen mussten. Halb sieben kamen wir etwas durchgefroren an und hatten trotzdem Schwierigkeiten einen Platz zu finden. Mit heißer Schokolade ausgerüstet konnte es dann gleich losgehen. Beide Autorinnen sind einfach super sympathisch und es macht Spaß ihnen zu zuhören. Während ich bei Adriana Popescu die ganze Zeit grinsen musste, musste ich mich bei Anne Freytag zusammenreißen nicht gleich loszuheulen. Hinterher wurden noch einige Fragen beantwortet und wir konnten unsere Bücher signieren lassen, worüber ich mich wahnsinnig gefreut habe. Dabei haben wir die liebe Leonie kennengelernt, die uns auf der Messe auch noch sehr oft begegnet ist, was wirklich witzig war.

IMG_4748DHZV8426IMG_4770

Am Freitag stand nicht sehr viel auf dem Programm. Kurz schauten wir bei Alana Falk vorbei, die sich wirklich Zeit für ihre Fans genommen und sich einfach mal persönlich mit einem unterhalten hat. Das war wirklich toll, besonders da ich Sternensturm so unglaublich toll finde und mich jetzt umso mehr auf den zweiten Teil freue. Außerdem waren wir bei Bianca Iosivonis Lesung zu „Soul Mates“, bei der ich mir anschließend mein Buch signieren lassen konnte. Ich bin wirklich gespannt und bald erscheint ja auch Teil 2. Mal sehen ob ich bis dahin den ersten Teil anfangen/beenden kann. Während Jessi auf eine Verlagspreview gegangen ist, war ich bei der Lesung zu „Endland“ von Martin Schäuble, der mich mit dem Thema und diesem kurzen Eindruck so beeindruckt hat, dass ich das Buch sofort kaufen und signieren musste. Nein, ich bin kein bisschen büchersüchtig. Auf dem Weg nach Hause überraschte uns leider das Schneechaos, was wir beide nicht wirklich fassen konnten. Frühling wo bist du geblieben?

Samstag startete dann mit dem kalten Winterwunderland und ungeräumten Straßen. Fast hätten wir in einem fremden Kofferraum geparkt und die Autobahnabfahrten waren auch kein Vergnügen. Unsere Divise: „Nicht bremsen, kein Gas geben, einfach überleben!“ Trotzdem kamen wir überpünktlich und unversehrt an. Zuerst ging es zur Lesung von Tina Koepke zu ihrem Roman „125 Tage leben“ . Anschließend stellten wir uns bei der lieben Ava Reed an, die „Die Stille meiner Worte“ signierte. Zum Glück waren wir ziemlich weit vorn, denn hinter uns bildete sich eine riesige Schlange. Auch Ava nahm sich für Jeden Zeit und verschenkte sogar süße Lesezeichen von Neverfades (ich freue mich immer noch, dass ich Anna später auf der Messe kennenlernen konnte) von ihrer Protagonistin Hannah. In dieser Schlange habe ich zufällig die liebe Nathali wiedergetroffen, worüber ich mich sehr gefreut habe.  Natürlich hat man gemerkt, dass Wochenende ist, denn viel mehr Besucher tummeln sich auf der Messe, aber da ich zwei Tage vorher schon in Ruhe alle möglichen Stände abklappern konnte und neuen Lesestoff besorgen, hat es mich überhaupt nicht gestört. Vierzehn Uhr ging es dann zum Lovelybooks Community Treffen. Nochmal vielen Dank an Sabrina, die uns darauf aufmerksam gemacht hat. Man wurde nicht nur mit tollen Goodiebags versorgt, sondern konnte gleich zwei tolle Autorinnen kennenlernen. Zum einen Alana Falk und zum anderen Laura Kneidl. Das Interview mit den Beiden war wirklich schön und die Fragen waren sehr gut gewählt. In den liebevoll gepackten Taschen waren nicht nur Bücher, sondern auch ein Zettel mit einer Buchfigur zu der man am Ende sein Gegenpart finden durfte.  Diese Aktion war wirklich toll, denn so kam man mit den verschiedensten Leuten ins Gespräch. Ein ganz großes Danke an das Lovelybooks Team, die sich so viel Mühe gegeben haben. Außerdem konnte man sich hinterher auch seine Bücher signieren lassen, was natürlich immer ein Highlight ist. Auch hier habe ich super liebe Menschen persönlich kennenlernen können, wie Denise und Benni, mit denen es gemeinsam zum Bookstagram Treffen ging.  Hier durfte ich richtig viele sympathische Buchliebhaber kennenlernen und zufällig auch bekannte Gesichter wieder treffen (tut mir immer noch Leid, dass ich dich nicht gleich erkannt habe Susi). Sogar Jenna Strack konnte ich da kennenlernen. Es war einfach so schön die Gesichter hinter den Accounts zu treffen und so viele Gleichgesinnte auf einem Haufen zu erleben.  Aufgrund des Wetters mussten wir uns leider gleich danach auf den Weg machen und konnten nicht zur Drachennacht, für die wir schon Karten gekauft hatten.

IMG_4821                                       IMG_4822

Sonntag war schon der letzte Messetag. Nachdem ich mir „Camp der drei Gaben“ besorgt hatte, ging es zur Fantasy Leseinsel, wo eine Lesung mit Andreas Dutter stattfand. Ich hab mich riesig gefreut ihn mal persönlich zu treffen, denn ich folge ihm schon eine Weile auf Instagram und schaue auch ab und zu auf seinem Booktube Kanal vorbei. Anschließend stand nur die Signierstunde von Mona Kasten an, bei der wir zum Glück eineinhalb Stunden früher ankamen. Die Schlange war schon zu diesem Zeitpunkt relativ lang. Ich liebe ihre Bücher, sodass dieses Treffen ein Muss für mich war und mal wieder ein kleines Highlight. Leider war ich so aufgeregt, dass ich kaum ein Wort rausbekommen habe. Auch Sonntag gab es ein Bookstagram Treffen, doch da Jessi`s Zug eine Stunde früher losfuhr, konnten wir nicht lange bleiben. Am Ende hatte ich 14 Bücher mehr zu Hause und war wesentlich ärmer. Nein, ich hab auch kein Buchkaufproblem.IMG_4851

 

Für mich waren die vier Messetage eine tolle Erfahrung und ich hoffe, dass es nächstes Jahr wieder klappt. Ich konnte nicht nur nette Autoren, sondern auch sehr liebe Bücherwürmer treffen und das war das schönste an den ganzen Messetagen.

IMG_4898

Wünsche euch noch einen schönen Tag!

Ayla

P.s. Gibt es hier noch Jemand, der beim Bilder einfügen am liebsten seinen Laptop an die Wand geworfen hätte?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s